Dotpainting Wolfgang Trümpelmann

Dotpainting, Maltechnik der australischen Ureinwohner (Aborigines)

Den ersten Kontakt mit dieser faszinierenden Maltechnik der Aborigines hatte ich auf meinen zahlreichen Reisen nach und durch Australien. Es ist sehr interessant zu sehen, wie die australischen Ureinwohner (Aborigines) meist nur mit Punkten riesige Bilder malen - und das mitten im Busch sitzend bei bis zu 40 Grad. Die Farben werden aus Pflanzen oder gemahlener Erden hergestellt, ein dünner Ast der vorne weichgekaut wurde dient als Pinsel.

Die Aborigines bringen so, schon seit einigen Jahrzehnten ihre Traumwelt auf eine Leinwand. Dabei lassen sie ihrer Fantasie freien Lauf, wenn es darum geht ihre Ahnen, Götter, Geschichten und alltägliche Abläufe wie jagen usw. visuell darzustellen. Auf fast allen Bildern werden auch die Tiere des täglichen Lebens der Aborigines dargestellt, seien es Kängurus, Echsen, Fische, Langhalschildkröten oder auch nur die kleinen fetten bis zu 10 cm langen Motten- und Käferlarven ( Witchetty Grubs) oder Ameisen. Alle diese Tiere, die zur Nahrung der Aborigines zählen und durch die sie über 50 000 Jahre in den unwirtlichen Buschlandschaften und Halbwüsten überleben konnten, werden auch in ihren Bildern wiedergegeben. Wasserlöcher (Punktkreise) werden durch Pfade (gepunktete Linien) verbunden und führen meist zu einer Feuerstelle, um die herum Frauen (U-förmig dargestellt) sitzen und das Essen zubereiten oder auch Zeremonien abhalten.

Anfangs habe ich mich bei meinen ersten Versuchen noch an der Originaltradition der Aborigines orientiert: Mein erstes Werk ist eine (doppelt so große) Kopie eines originalen Aborigine-Kunstwerkes, jedoch habe ich danach schnell meinen eigenen Stil entwickelt und weiter ausgebaut. Sowohl die Designs als auch die Farbauswahl sind nun selbst kreiert und gemäß deutscher Perfektion und Geduld ausgeführt. Jeder einzelne Punkt ist mit einer Art Spitze versehen, d. h. für jeden Punkt muss der Pinsel, der bis auf wenige Millimeter abgeschnitten ist, einmal in die Farbe getunkt werden. Durch diese sehr zeitaufwendige Art des Malens, dauert die Fertigung eines Bildes oft einige Wochen. Manche Bilder bestehen aus bis zu 100 000 Punkten, in der Regel sind es aber „nur“ 10-20 000. Als Farbe verwende ich nur Acryl.

Da ich zudem ein leidenschaftlicher Hobbyfotograf bin, sind in einer zweiten Gallery auch Fotos zu sehen, überwiegend Nachtaufnahmen von verschiedenen Orten.

Ich hoffe die Bilder gefallen Euch und ich würde mich über eine Resonanz freuen.

Langan Galerie, Dotpainting Wolfgang Trümpelmann